< Übung im Rahmen der Brandschutzwoche 2018
20.10.2018 19:00 Alter: 362 Tage

Fahrzeugübergabe HLF 20


Am Samstagabend, den 20.10., erfolgte die feierliche Übergabe unseres HLF20 mit Rüstwagenkomponente von der Gemeinde Ehingen an unsere Wehr.

 

Anlässlich der Übergabe unseres neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF 20) sowie der Rüstwagenkomponente durfte der erste Bürgermeister  Friedrich Steinacker viele Gäste im voll besetzten Feuerwehrgerätehaus begrüßen.

 

Kommandant Stefan Rothgang blickte in seiner Ansprache auf vier Jahre Planungszeit sowie auf den Ablauf der Vergabeverfahren zurück. Außerdem erläuterte er technische Details sowie die Beladung des neuen Fahrzeuges und des Anhängers mit der Rüstwagenkomponente.

 

Nach der Ansprache von Landrat Dr. Jürgen Ludwig dankte  der 1. Vorstand Marco Strugala in seinem Schlusswort der Gemeinde und dem Landkreis.

 

Feierlich umrahmt wurde die Veranstaltung durch den Gesangverein „Eintracht“ Ehingen sowie den Posaunenchor Ehingen.

 

 

Rückblick:

 

Im Januar 2017 fiel die Entscheidung über drei Losverfahren:

-         Das erste Los umfasste das Fahrgestell. Dies bekam die Fa. Mercedes Benz aus Nürnberg.

-         Der Fahrzeugaufbau im zweiten Los ging an die Fa. Magirus aus Ulm

-         Die komplette Ausrüstung lieferte die Firma Jahn aus Wendelstein im Los 3

 

Die RW-Komponente musste nicht europaweit ausgeschrieben werden. Dies erfolgte durch den Beschaffungsausschuss im Jahr 2017. Nach  umfangreicher Prüfung wie die Gerätschaften verlastet werden können, konnten wir die Rollcontainer mit kompletter Ausstattung ebenfalls an die Fa. Magirus in Ulm vergeben. Den Anhänger lieferte die Fa. Burkhardt aus Bechhofen.  Die Beschriftung fertigte die Fa. Lemonstyle ebenfalls aus Bechhofen.

 

Am 26. und 27. Juli 2018 wurde das neue  Fahrzeug und die RW- Komponente in Ulm bei der Firma Magirus abgeholt und es erfolgte eine umfangreiche Einweisung.

 

Ausstattung des neuen Fahrzeuges HLF 20:

Der neue Mercedes Atego mit einem 16 Tonnen Fahrgestell und 300 PS hat knappe 15 Tonnen Gesamtgewicht, somit ist noch eine Gewichtsreserve vorhanden. Das neue HLF 20 ist mit einer Seilwinde ausgestattet. Ein pneumatischer Lichtmast mit 8 LED Leuchten ist am Heck verbaut und sorgt somit für eine gute Beleuchtung bei Nacht. Die Verkehrswarneinrichtung am Heck dient der Sicherheit an der Einsatzstelle.

 

Das HLF20 verfügt über 6 Geräteräume. Im Geräteraum 1 sind folgende Ausrüstungsgegenstände verlastet.

1 schwerer Rettungssatz, dieser umfasst Spreizer und Schneidgerät. Das dazugehörige Motorpumpenaggregat kann im Fahrzeug betrieben werden. Zusatzgeräte für die Technische Hilfeleistung wie Rettungszylinder, Rettungsbrett, Abstützmaterial sind hier zu finden. Hinter einer Drehtüre verbirgt sich Unterbaumaterial aus Holz, Werkzeugkästen und sämtliches Material für einen Verkehrsunfall. Hebekissen zum Heben schwerer Lasten mittels Druckluft schließen den Geräteraum ab.

Im Geräteraum 2 geht es mit der technischen Hilfeleistung weiter. Das Notstromaggregat befindet sich im unteren Bereich. Eine Rettungsplattform, eine Motorsäge, eine Rettungssäge sowie ein kompletter Beleuchtungssatz mit 2 Scheinwerfern sind ebenfalls darin gelagert.

Der Geräteraum 3 beinhaltet ein Sprungpolster zur Rettung von Personen, 4 Ersatzflaschen für den Atemschutz, ein Sperrwerkzeugkasten sowie Feuerlöscher und eine Hypresslöschanlage.

Im Geräteraum 4 ist ein Hochleistungslüfter zum Entrauchen untergebracht. Akkuschrauber, Bohrhammer, Säbelsäge und kleinere elektrischen Geräte, zwei Gully Eier zum Abdichten von Kanaleinläufen sowie ein Hygienebord mit Wasser und Seife sind hier verstaut. 

Der Gerätraum 5 befindet sich hinten links mit folgenden Materialien: Chemikalienschutzanzüge, Mulden und ein Umweltschadenskasten, sowie ein Schornsteinfegersatz. Für den Bereich Brandbekämpfung führen wir sämtliche Druckschläuche mit. Der Wasserverteiler ist im hinteren Teil des Fahrzeuges einfach zu entnehmen.

 

Im Geräteraum 6 sind ebenfalls Druckschläuche und alle Armaturen wie Strahlrohre, Stützkrümmer, Schaumrohr  sowie eine Tauchpumpe vorhanden. Der Zumischer für den sowie eine Schnellangriffseinheit sind fest installiert.

Im Heck des Fahrzeuges befindet sich die festeingebaute Pumpe. Der Saugkorb und alles was zum Wassersaugen benötigt wird,  befindet sich in einer Schublade. Im Inneren des Fahrzeuges ist der Wassertank mit 1600 Litern und 120 Litern Schaum integriert.

2 Haspeln sind am Heck angebracht, eine für Verkehrsabsicherung und eine Schlauchhaspel.

Im Mannschaftsraum befinden sich 4 Atemschutzgeräte, eine Wärmebildkamera, ein Gasmessgerät, 6 Funkgeräte und 6 Taschenlampen sowie sämtliche Schlüssel und Kleinteile. Der Rettungsrucksack hat auch seinen festen Platz.

Auf dem Dach sind 2 Dachkästen aus Aluminium fest verbaut. Auf den Kästen lagern die 3 teilige Schiebeleiter und die 4 teilige Steckleiter. Im Inneren des rechten Dachkasten befindet sich Handwerkzeug wie Schaufeln und Besen. Die Korbtrage mit Abseilspinne ist am Deckel des Kastens montiert.

Im linken Dachkasten lagern 4 Saugschläuche, Schlauchbrücken, Ölbindemittel, Löschlanze und ein 3000 Liter Auffangbehälter aus Kunststoff.

 

Ausstattung des Anhängers mit der Rüstwagenkomponente für die technische Hilfeleistung:

Die Rüstwagenkomponente besteht aus 6 Rollcontainern, die mit einem Anhänger transportiert werden können. Diese beinhalten größere Mengen an Unterbauholz, Kanalstreben, Pumpe zum abpumpen flüssiger Stoffe, Ölsperren und einen Mehrzweckzug.